Die wundersame Wirkung der Rauchverbote

Freitag, 19. März 2010 um 10:33 Uhr

Drucken

Passivrauch

Benutzerbewertung: / 24
SchwachPerfekt 

aboutpixel.de / Du oder Ich 2 © Tina Göpferich

aboutpixel.de / Du oder Ich 2 © Tina Göpferich

Mit der weltweit kontinuierlichen Zunahme von Rauchverboten in der Gastronomie kam auch die Gelegenheit, endlich den Beweis zu führen, dass Passivrauch für die Bevölkerung eine ernstzunehmende, akute Todesgefahr darstellt, indem man die Herzinfarktraten vor und nach dem Rauchverbot miteinander vergleicht. Gesundheitsbehörden, Tabakkontroll- und Anti-Tabakorganisationen mussten sich bisher mit Hochrechnungen und Schätzungen aus epidemiologischen Studien begnügen, denen die Beweiskraft fehlte. Mit dem direkten Vergleich der Todesfälle vor und nach der Einführung der Rauchverbote kann man nun sozusagen direkt die Opfer zählen.

Für manche Wissenschaftler sind diese Rauchverbote eine willkommene Gelegenheit, aus dem sprudelnden Brunnen der Forschungsgelder zu schöpfen und Studien mit vorher/nachher Vergleichen zu publizieren. Wie aus der Interessenlage dieser Wissenschaftler und der sie finanzierenden Organisationen leicht abzuleiten ist, werden vorwiegend oder ausschliesslich Studien publiziert und von den Medien verbreitet, die eine sofortige positive Wirkung der Rauchverbote "wissenschaftlich" belegen.

Das Dokument erklärt, wie diese wundersame Wirkung der Rauchverbote auf die Herzinfarktraten zustande kommt und entlarvt das Wunder mit harten Fakten.